Warning: array_rand() [function.array-rand]: Second argument has to be between 1 and the number of elements in the array in /html/typo3conf/ext/ws_banner/pi1/class.tx_wsbanner_pi1.php on line 80
Sturmannshöhle

Das Regionalportal im Allgäu mit Ferienwohnungen, Hotel oder Pension in Füssen, in Schwangau, in Pfronten, in Lechbruck, in Roßhaupten, in Rieden, in Hopferau und in Nesselwang. Dazu Informationen, Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten, Freizeit - Tips, Branchenbuch, Wetter und Nachrichten der Region Königswinkel im Allgäu.

DeutschEnglish

25.7.2017 : 3:45


Alle Gastgeber
Urlaubsdomizile
Essen & Trinken
Almen & Hütten
Wandern & Rad
Freizeit im Allgäu
Sehenswertes
Ausflugsziele
Auerberg
Festspielhaus
Flössermuseum
Kempten
Klammwanderung
Kloster Ettal
Legoland
Linderhof
München
Puppenkiste
Roßtag in Burggen
Spieleland
Skyline Park
Sturmannshöhle
Wasserkraftwerk
Wieskirche
Zugspitze
Bauernhofurlaub
Kureinrichtungen
Veranstaltungen

 

 

QR Code Allgäu Online

 

Sturmannshöhle in Obermaiselstein



Lange Zeit waren es nur einige Anekdoten und Sagen, die von der  Sturmannshöhle in Obermaiselstein erzählten. Da trieben die  Höhlenfräulein "Maringga, Tschudre Mudre und Stuzze Muzz" ihr Unwesen, ein Höhlendrache und manch schlimmer Geist benutzen die finsteren Löcher als Wohnstätte.

Im Jahre 1815 unternahm der Allgäuer Heimatforscher Dr. Geiger einen ersten Versuch in die Höhle einzudringen, weit kam er jedoch nicht. Ebenso wie der Revierförster Wacker aus Fischen, der bei einer Untersuchung des Höhleninneren beinahe erstickt wäre, "da seine Begleiter sich einfallen ließen, am Höhleneingang ein Feuer zu entzünden".

 

Nach weiteren Versuchen von 1854 bis 1886 gelang es dem damaligen Obermaiselsteiner Lehrer Franz Xaver Epplen im Jahre 1904 mit einer neuzeitlichen Azetylenlampe weiter in die Höhle vorzudringen.

 

Von 1904 – 1905 ging der neugegründete Höhlenbauverein, zu dessen Beitritt sich lediglich 9 Obermaiselsteiner Büger bewegen ließen, sofort daran, die Höhle für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Bereits im Sommer 1906 besuchten 2.800 Personen mit Kerzen ausgerüstet die Sturmannshöhle "nicht immer ohne Angst", wie die Quellen berichten.

 

Die vor ca. 2 Mio. Jahren entstandene Sturmannshöhle ist heute mit ca. 50.000 Besuchern  pro Jahr eine der beliebtesten Natursehenswürdigkeiten der Region.


Wie kommt man hin ?




B19 Richtung Oberstdorf - in Fischen Abzweigung nach Obermaiselstein. In Obermaiselstein empfehlen wir den kostenlosen Parkplatz am Haus des Gastes, da Parkplätze am Höhlenzugang sehr begrenzt sind. Von dort geht es am Feuerwehrhaus und Sportgeschäft vorbei und nach ca. 100m links ab (Wegweiser). Eine schmale Asphaltstrasse führt bis zum Kassenkiosk - Gehzeit ca. 30 Minuten.

 

Alternative - ungefähr ebenso lang- : Von der Engstelle der Straße von Obermaiselstein nach Tiefenbach, dem sog. "Hirschsprung" ( Bushaltestelle und kleiner Parkplatz ) führt ein schattiger Waldweg Richtung Eingang.

 

Führungszeiten: (Dauer ca. 30 Minuten ):

Wintersaison: täglich vom 26.12. - einschl. 03.04.05:

11 Uhr, 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr

 

Sommersaison: täglich vom 14.05. - 07.11.04

9.30 Uhr, 10.30 Uhr, 11.30 Uhr, 12.30 Uhr, 13.30 Uhr,

14.30 Uhr, 15.30 Uhr, 16.00 Uhr, 16.30 Uhr